Dritter „Lauf" für „Ski meets Business"

bildschirmfoto-2016-11-30-um-16.13.12

NÖ Skipool-Chefs Reiter und Grießenberger haben Sponsoren, Partner und Freunde eingeladen.

Die NÖ Skipool-Veranstaltung „Ski meets Business" ist zum dritten Mal über die Bühne gegangen. Die beiden Geschäftsführer des Skipools, Christian Reiter und Clemens Grießenberger, haben Sponsoren, Partner und Freunde des Landesskiverbands NÖ nach Lilienfeld eingeladen. Stargast Axel Naglich referierte zum Thema „Skiiing – How to market your hobby" und sein bewegtes Skifahrer-Leben

In den ehrwürdigen Räumlichkeiten des Stiftes Lilienfeld war auch die Nostalgie-Skigruppe Traisen zu Gast. Lilienfeld gilt als Wiege des modernen Skisports. Der Lilienfelder Mathias Zdarsky ist der Begründer der alpinen Skilauftechnik. Ihm wird die erste Bergabfahrt der Skigeschichte zugeschrieben. Im Jahr 1897 veröffentlichte er die Lilienfelder Skilauf-Technik, ein Buch, das zum damaligen Zeitpunkt wegweisend für das Skiwesen war.

„Wenn wir in Lilienfeld das alpine Skilaufen nicht erfunden hätten, würdet ihr in Kitzbühel noch immer mit der Rodel unterwegs sein", feixte Wolfgang Labenbacher, Präsident des LSV NÖ und Bürgermeister von Lilienfeld, Richtung Axel Naglich, der gebürtiger Kitzbüheler ist. Naglich erzählte über seine Anfänge als von Red Bull gesponserter Sportler, seine Erfolge und den eher zufällig entdeckten Mount St. Elias als längste Skiabfahrt der Welt. Den anwesenden Nachwuchs-Sportlern der MD SKI gab er noch mit auf den Weg: „Es geht nicht immer darum, seine Grenzen auszuloten. Ich habe im Leben glücklicherweise Dinge machen dürfen, die mir Spaß gemacht haben. Das sollte auch euer Maßstab sein. Dann werdet ihr gar nicht verhindern können, dass ihr an eure Grenzen geht und Spitzenleistungen erbringt." Den Abschluss des Abends bildete die Ehrung der Gras-Ski-Sportler.

zu den Fotos

Impressum • Technik und Design: mgf.at